Varroabekämpfung - zum Online-Shop

Liebig-Dispenser

Gebrauchsanweisung mit Beschreibung

zum Einkauf

Nassenheider Verdunster

Gebrauchsanweisung mit Ratschlägen für den Einsatz im Bienenstock

zum Einkauf

Nassenheider Verdunster professional

Gebrauchsanweisung mit Ratschlägen
für
den Einsatz im Bienenstock

zum Einkauf

Ameisensäure 60% ad us. vet.

Gebrauchsinformation

zum Einkauf

Milchsäure 15% ad us. vet.

Dosierung, Art und Dauer der Anwendung

zum Einkauf

Varroa- Behandlung von Bienenvölkern

Den größten Anteil an Verlusten von Bienenvölkern hat in Europa in den letzten Jahren die Varroa Milbe. Varroa- resistente Bienen gibt es in unseren Breiten noch nicht.

Durch die Verbindung von eigener praktischer Imkerei und Imkereibedarf fließen bei uns die  Erkenntnisse von Bienenforschungsinstituten und Erfahrungen von mehreren 10 000 Kunden aus dem In- und Ausland zusammen. Die Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse soll Ihnen helfen, die Varroa- Milbe noch effektiver zu bekämpfen.

1. Die Varroabehandlung mit Ameisensäure wirkt 12 Tage schneller als jedes andere Mittel, und sie wirkt als einziges Mittel in die verdeckelte Brut der Bienen. Deshalb ist sie besonders für die Spätsommerbehandlung geeignet.

2. Eine Langzeitbehandlung mit Ameisensäure wirkt in Bienenvölkern mit Brut sicherer und zuverlässiger als z. B. die Schwammtuchmethode, weil eine bestimme Dampf-Konzentration über einen längeren Zeitraum nötig ist, um die in der verdeckelten Brut lebenden Varroa- Milben zu töten.

Über der Brut eingesetzte Langzeitverdunster für Ameisensäure wirken in der Regel sicherer als im Beutenboden angewandte Methoden. Für mich sind Behandlungen mit dem Liebig-Dispenser und dem Nassenheider Verdunster mit Zusatzdocht horizontal sowie mit dem neuen Nassenheider Verdunster professional die effektivsten Lösungen für die Applikation von Ameisensäure. Sehr gut finde ich die Beschreibung zur Anwendung vom Liebig-Dispenser.

3. Sehr wichtig bei der Varroabehandlung ist die Erfolgskontrolle unter dem Gitterboden. Der Milbenfall sollte in Bienenstöcken mit Brut am zweiten Behandlungstag beginnend, mindestens 10 Tage lang kontrolliert werden. Am wichtigsten ist die Kontrolle nach dem 6. Tag. Es muss dabei nicht jeden Tag nachgeschaut werden. Aber da verdeckelte Brut 12 Tage lang schlüpft, müssen auch 12 Tage lang Varroa- Milben fallen und zwar so: Wabe für Wabe, wie die Königin diese Waben 21 Tage vorher bestiftet hat (ab dem 6. Tag sollten es je nach Vorbehandlung von einer voll besetzten Zarge mindestens 10 Milben pro Tag sein). Zu beachten ist, dass das Ergebnis des Varroa- Falles  von nachtaktiven und tagaktiven Insektenfressern, wie z. B. Ohrwürmern und Ameisen verfälscht werden kann. Durch das Auflegen eines mit Olivenöl getränkten Küchentuches auf die Schublade, werden Ameisen von den gefallenen Milben fern gehalten.

4. Wenn weniger Varroa Milben fallen und der Milbenfall nicht 12 Tage lang Wabe für Wabe anhält, hat die Behandlung eventuell nicht bis die Brut gewirkt und damit nicht voll geholfen. (Die Ursachen können sehr vielseitig sein). So können vor allem besonders starke Völker so etwas wie eine Winterkugel bilden und so verhindern, dass die Ameisensäuredämpfe in ausreichender Konzentration in die Bienenbrut eindringen können. Solche Bienenvölker müssen nachbehandelt werden (z.B. mit Bayvarol-Streifen, Api Life Var, durch Besprühen mit Milchsäure ad us. vet. oder ähnlich, leider ist der Wirkungsgrad dieser Mittel meist nicht mit Ameisensäure vergleichbar.

5. In einigen Bundesländern ist der Einsatz von 85%iger Ameisensäure auf tierärztliche Verschreibung möglich. Ist die Behandlung bei hoher Luftfeuchtigkeit und durchgehenden Temperaturen unter 18 C° erforderlich, bitten Sie Ihren Tierarzt um Verschreibung von 85%iger Ameisensäure! Diese wirkt fast unter allen Bedingungen gleichmäßiger und sicherer als Ameisensäure 60%. Bei 60%iger Ameisensäure braucht man für die gleiche Verdunstung ungefähr die doppelte Verdunstungsfläche, als bei 85%iger Ameisensäure.

6. Im Herbst gehen die meisten Bienenvölker, wenn sie modern über offenen Gitterböden gehalten werden, mit dem ersten richtigen Frost aus der Brut. Je nach Standort und Witterung ist etwa vier Wochen später- Ende November, wenn die Völker brutfrei sind, die beste Zeit für eine Oxalsäure- Behandlung mit der Träufelmethode. Nach meiner Erfahrung fallen die Milben hier ca. 4 Wochen lang. Schneller fallen die Varroa- Milben nach dem Einsprühen  mit Milchsäure ad. us. vet. Hier fällt die Masse der Milben zeitnah in der Masse schon in den nächsten drei Tagen. Dadurch werden stark belastete Völker schneller von Milben befreit. Um ein etwa gleiches Ergebnis zu erzielen, wie beim Einsatz von Oxalsäure, ist hier jedoch eine zweimalige Anwendung erforderlich. Bei normalem Befall ist die Träufelmethode mit Oxalsäure aus meiner Sicht die ökonomischste Methode. (Achtung die Träufelmethode mit Oxalsäure darf nur einmal pro Bienengeneration angewandt werden.)

7. Das Begasen mit Oxalsäure birgt große Gefahren und ist deshalb nicht zugelassen – ich glaube an die Worte von Dr. Gerhard Liebig „Wer Oxalsäure vergast, belastet die Krankenkasse und entlastet die Rentenkasse!!!“

8. Aus meiner Sicht sind die wirksamsten und besten Verfahren die Langzeitbehandlungen mit Ameisensäure (siehe 2.) in Verbindung mit der Herbstbehandlung mit Oxuvar oder Oxalsäure ad. us. vet. vom Tierarzt (siehe 7.). Zur richtigen Anwendung gehört eine richtige Kontrolle. Dabei kommt es in der Praxis nicht darauf an, jede einzelne Milbe zu zählen, aber eine ungefähre Schätzung sollte man durchführen und das Ergebnis auch festhalten.

9. Chemische Mittel wie Klartan, Apistan usw. sind nicht zugelassen. Bei der Varroabehandlung mit diesen Mitteln gibt es zum Teil starke Resistenzen und es sollte auch die Anreicherung dieser Mittel im Wachskreislauf vermieden werden.

Es ist nicht das Wundermittel, das hinter vorgehaltener Hand angeboten wird, sondern die sehr einfache und bei richtiger Anwendung sichere Wirkung von Ameisensäure, Oxalsäure und Milchsäure. Diese Medikamente richtig nach den Empfehlungen der Arbeitsgruppe der deutschen Institute für Bienenforschung angewandt, können Ihnen sehr wirksam helfen, Ihre Bienen gesund zu halten. Es macht wesentlich weniger Arbeit, im Herbst gewissenhaft zu behandeln, als im Frühling tote Bienenvölker zu begraben.

Anleitungen zur Varroabehandlung mit Ameisensäure finden Sie über unsere Links zum Liebig -Dispenser für Ameisensäure und Nassenheider Verdunster für Ameisensäure.

Ameisensäure 60% ad us. vet. und Milchsäure ad us. vet. zur Varroabehandlung können Sie bei uns im Shop kaufen. Dort finden sie auch eine praktische Gebrauchsanleitung.

Mit den besten Wünschen für einen guten Erfolg


Roland Weber

Dipl. Agr. Ing. (FH)